Was ist eine Warentarifnummer?

Die Warentarifnummer dient zur eindeutigen Identifikation von Waren und ist Voraussetzung sowohl für einen erfolgreichen Import als auch Export. So gibt die Warentarifnummer Auskunft über mögliche Zollsätze, Beschränkungen und Präferenzbestimmungen. Weil sie sich auf die Höhe der anfallenden Zollsätze auswirkt, ist es wichtig die passende Warentarifnummer zu ermitteln.

Aufbau der elfstelligen Warentarifnummer

Die Warentarifnummer besteht aus bis zu elf Stellen, mit denen Zollbehörden weltweit die zu verzollenden Waren erfassen. Für den Import werden elfstellige Warentarifnummern benötigt, für den Export achtstellige Nummern.

Die Basis dieser Codenummer stellt das Harmonisierte System (HS) dar, welches von der Weltzollorganisation (WTO) verwaltet wird. Das Harmonisierte System legt die ersten sechs Stellen der Codenummer fest und gilt in allen Mitgliedsstaaten der WTO. Der HS Code wird zur Klassifizierung der Ware verwendet, auf dessen Grundlage sich Steuern und Zölle berechnen.

Die siebte und achte Stelle geben die Kombinierte Nomenklatur (NK) der Europäischen Gemeinschaft an. Sie enthält besondere, EU-spezifische Unterteilungen.

Die neunte und zehnte Stelle geben den Taric-Code (Zolltarifdatenbank) an und beinhaltet den EU-einheitlichen Zollsatz für Waren.

Die elfte Stelle dient für nationale Zwecke, beispielsweise bei Verboten oder Beschränkungen.

Alle Positionen in der elfstelligen Warentarifnummer

49Kapitel – Harmonisiertes System
4901Position – Harmoniertes System (HS-Position)
4901 99Unterposition – Harmoniertes System
4901 9900Unterposition – Kombinierte Nomenklatur
4901 9900 00Unterposition – Taric
4901 9900 001Codenummer – für nationale Besonderheiten

Die Tabelle zeigt, was die Positionen in der Warentarifnummer bedeuten.